20.03.2017

von B° RB

Regener Osterritt

Lebendiger Osterbrauch hoch zu Ross

Bayerischer Wald

Am Ostermontag, dem 17. April findet in dem niederbayerischen Luftkurort Regen der beliebte Regener Osterritt statt. Der Flurumritt hat eine lange Tradition, seit 60 Jahren organisiert die Katholische Landjugend den Ritt, bei dem Rösser und Reiter aus dem gesamten Bayerischen Wald vom Stadtpfarrer gesegnet werden. 

Anders als beim Kötztinger Pfingstritt dürfen beim Regener Osterritt auch Frauen aufs Pferd steigen. Schwere Kaltblüter, Haflinger und Shetlandponys ziehen kräftig herausgeputzt mit eingeflochtenen Mähnen, Schleifen und Blumengebinden im Schweif hinter dem Kreuzträger durch Regen. Nicht minder festlich treten die Reiter auf, die sich an diesem Tag mit Trachtenjunker und weißen Turnierhosen in Schale werfen. Der Ritt beginnt um 9 Uhr mit einem Feldgottesdienst in der Tierzuchthalle.

Besten Ausblick auf Ross und Reiter hat man von der Ludwigsbrücke oder von den erhöhten Nischen am Stadtplatz gegenüber dem Rathaus. 

Passend zum Thema

Mittelalterliche Zeitreise auf der Burg Trausnitz im Oberpfälzer Wald

Ostern samt Uraufführung im barocken Passauer Dom erleben

Von Brunnen zu Brunnen durch das Kneipp-Original im Allgäu

Mehr aus der Rubrik

Hans Kammerlander bei der Further Bergwoche 2017. Über 20 Veranstaltungen rund um das Thema Berge und aktiv sein


Seit über 250 Jahren, mit mehr als 350 geschmückten Pferden: Traditioneller Leonhardi-Ritt in Furth im Wald zieht zahlreiche Zuschauer an

Teilen: