09.11.2017

von B° RB

Großer Arber

ArBär-Kinderland, Weltcup-Abfahrtsstrecke, Skispaß nach Sonnenuntergang

Wintertraum am Großen Arber - im Hintergrund die Arber-Schneemandl - Latschenkiefern, die von Schnee, Frost und Kälte zu bizarren Skulpturen geformt wurden

Für rasante Abfahrten, Familienspaß und immer genügend Schnee bürgt der Große Arber. Auf den König des Bayerischen Waldes führen modernste Sessel- und Gondelanlagen. Mit dem ArBär-Kinderland, dem Familien-Cross-Park und der Weltcup-Abfahrtsstrecke ist der Große Arber ein beliebter Allrounder, der sowohl bei Familien mit kleinen Kindern als auch geübten Skifahrern punktet. 

Ein besonderes Erlebnis bietet sich jeweils mittwochs und freitags von 18 Uhr bis 21 Uhr, dann taucht eine der modernsten Flutlichtanlagen im Bayerischen Wald den Sonnenhang, die Damen- und die flache Familienstrecke in perfektes Licht. Abseits der Pisten bietet der Arber seinen Besuchern reizvolle Alternativen zum Skifahren. Winterwandern auf familiengerechten Wegen und Schneeschuhwandern im Tiefschnee liegen im Trend und bieten eindrucksvolle Ausblicke auf das bayerisch-böhmische Grenzgebirge.

Neu ist ein zwei Kilometer langer Winterwanderweg, der ab dieser Saison begehbar sein wird. Der Weg startet rechts beim Ende der Rodelbahn am Thurnhofhang und führt, parallel zur Rodelbahn, durch den verschneiten Winterwald am Großen Arber. Der Winterwanderweg eignet sich sowohl für Schneeschuhgeher, Tourenskigeher als auch für Winterwanderer. Ein Höhepunkt für Familien mit Kindern ist die 1200 Meter lange Rodelbahn mit flachem und einfachem Verlauf. Hinauf geht es mit der Gondelbahn, hinunter mit dem Schlitten und zurück zur Bahnstation mit dem Rodelbus. Im Rodelverleih kann man Schlitten mieten. Gemütlich und urig ist es im Arberschutzhaus direkt unterhalb der Arber-Gondelbahn. Das Bergschutzhaus liegt auf 1.358 m über N.N. Hier, auf dem höchsten Berg des Bayerischen Waldes, übernachtet man in freundlichen und modernen Zimmern mit Hüttencharakter und Panoramablick. Die Übernachtung mit Frühstück kostet 40 Euro pro Erwachsenen, 27 Euro für Kinder von vier bis 14 Jahren, Kinder bis vier Jahre sind frei. 

Im Zeichen von Fairness und Sicherheit auf den Pisten steht auch das Ausbildungskonzept der Arber-Bergbahn, das in enger Zusammenarbeit mit dem Skischulzentrum Arber erfolgreich umgesetzt wird. Es soll Kindern unter 14 Jahren neben skifahrerischem Können auch sicheres, faires und verantwortungsvolles Verhalten auf den Pisten beibringen. Junge Wintersportler, die erfolgreich an einem Skikurs teilnehmen und eine zusätzliche ArBär-Prüfung bestehen, dürfen nicht nur eine der begehrten Medaillen in Bronze, Silber oder Gold mit nach Hause nehmen, sondern erhalten auch als Zeichen der Anerkennung richtige Urkunden. www.arber.de.

Passend zum Thema

BAYERISCHES GOLF- UND THERMENLAND – da sprudelt das Leben. Entspannen und Thermalbaden in Bad Füssing: 
Auch an den Feiertagen und zwischen den Jahren möglich

Winterwald, Steinwald, 200 Loipenkilometer: Langlauf im Oberpfälzer Wald

Zauberteppich, Junior-Ski-Zirkus, attraktive Preise, Skifahren mit Handikap

Mehr aus der Rubrik

Ein Allrounder in Sachen Wintersport und Winterspaß. Tipp für Skifahrer und Langläufer, Schneeschuhgeher und Rodelfans

Tipp für einen ruhigen Weihnachtsausflug: 
Die alte Handelsstadt Cham im Oberen Bayerischen Wald

Gläserner Wald bei Regen im Bayerischen Wald

Teilen: