20.03.2017

von B° RB

Wanderfrühling im Sonnenwald

Vom Brotjacklriegel aus der Natur beim Erwachen zusehen

Skulpturenpark im Sonnenwald

Sanfte Hügel, bäuerliche Kulturlandschaften und die artenreiche Waldwildnis des Bayerischen Waldes sind die Markenzeichen der Urlaubsregion Sonnenwald im Bayerischen Wald

Im Frühjahr, wenn sich langersehntes Grün im Wald und auf den Wiesen ausbreitet und erste Blumen bunte Farbtupfer in die Landschaft zaubern, dann ist die schönste Zeit für eine Wanderung auf den Brotjacklriegel, den Hausberg des Sonnenwalds. Den Gipfel des Bayerwald-Tausenders erreicht man auf vier unterschiedlich anspruchsvollen Turm-Wegen. Am Ziel erwartet den Wanderer der hölzerne Aussichtsturm mit seinem bewirtschafteten Turm-Stüberl, das zwischen Palmsonntag und Allerheiligen an den Wochenenden geöffnet hat. 

Eine deftige Brotzeit wird hier nur noch von dem atemberaubenden Ausblick übertroffen: der bayerisch-böhmische Grenzkamm im Norden, das Passauer Land im Osten, die Donauebene im Süden und die Alpen im Westen. www.region-sonnenwald.de.

Passend zum Thema

Die Fränkische Schweiz erleben beim Wandern oder Laufen

Oberstdorf: Im November geht es vier Mal mittwochs auf das Fellhorn

Jeden ersten Sonntag im Monat kann man an einer "Gelassenheitswanderung" durch das Priental teilnehmen

Mehr aus der Rubrik

Millionenfache Blütenpracht im Churpfalzpark Loifling

Der Glastradition auf der Spur auf dem Rabensteiner Glashüttensteig

1.200 Kilometer markierte Wege für Sportler und Genießer: 
Radeln und Biken im Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Teilen: