05.06.2018

von B° RB

Ruhe und Stille

Den Nationalpark Bayerischer Wald auf dem Rad erleben

Wisente im Nationalpark Bayerischer Wald

Der Nationalpark Bayerischer Wald ist ein echter Urwald mit Baumriesen und sich wild entfaltender Natur, reicher Pflanzen- und Tierwelt, Eiszeitseen und Mooren.

Ruhe und Stille zeichnen das rund 25.000 Hektar großes Gebiet aus, das zusammen mit dem benachbarten Böhmerwald die größte zusammenhängende Waldlandschaft Mitteleuropas, ein riesiges Grünes Dach, bildet. Radfahrern stehen gut 200 Kilometer markierte Radwege zur Verfügung, die nach guter Kondition und einem guten Tourenrad verlangen. E-Bikes sind auf den Radwegen ebenfalls erlaubt, Segways, selbsttätig fahrende E-Bikes und E-Quads hingegen nicht. Wer dies beachtet, kann den ältesten Nationalpark Deutschlands unbeschwert auf zwei Rädern entdecken. Gemütliche Ferienwohnungen und Pensionen sowie Hotels in allen Kategorien sind in der Urlaubsregion reichlich vorhanden. 

Weitere Informationen zum Radfahren im Nationalpark Bayerischer Wald unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de, Unterkünfte unter www.ferienregion-nationalpark.de. 

Passend zum Thema

Tag der alten Haustierrassen: Rheinisch-Deutsches Kaltblut und Mechelner Huhn

Vogelfreunde-Himmel: Vogelpark Irgenöd bei Ortenburg

Wer das Wandern und die Natur liebt, der befasst sich auch mit den Tieren und Pflanzen der Umgebung. Wie oft passiert es, dass man zufällig eine Blume oder einen Schmetterling entdeckt und zu gerne den Namen wissen möchte

Mehr aus der Rubrik

Kostenloser Pocketguide mit Wandertipps aus dem Bayerischen Wald

Teilen: