07.06.2018

von B° RB

Radlerpension

Radlerpension im historischen Bahnwaggon in Bogen

Wer auf dem Donau-Panoramaweg zwischen Neustadt an der Donau und Passau wandert, erlebt packende Kulturgeschichte und kommt dabei der Natur ganz nah. Kaum ein Weg kann so viel Kultur und Natur miteinander verbinden. Auf ihrem bayerischen Abschnitt durchfließt die Donau das Hopfenanbaugebiet Hallertau, zwängt sich durch die hochaufragenden Felsen im Donaudurchbruch Weltenburg, erreicht ihren nördlichsten Punkt in der UNESCO-Welterbestadt Regensburg, darf zwischen Straubing und Deggendorf auf über 70 Kilometern frei fließen, bevor sie sich in der Dreiflüssestadt mit dem Inn und der Ilz vereint. 220 Kilometer sind als Panoramaweg für Wanderer ausgeschildert und markiert. Den Namen verdient sich der Weg durch die Fernsichten zu den Ausläufern des Bayerischen Waldes und den weiten offenen Blick über die Donauebene

Diese Unterkunft ist ostbayernweit einzigartig: In Bogen bei Straubing im Bayerischen Wald übernachten Radfahrer, Wanderer und Familien in einem historischen Bahnwaggon. 

Sechs Schlafabteile, ein Gemeinschaftsraum mit Sitzecke und sogar eine großzügige Terrasse bietet die Pension, an der nicht nur Bahn-Nostalgiker eine große Freude haben. Der Bahnwaggon befindet sich am Bahnhof Bogen, direkt am Donau-Radweg und einigen Wanderwegen. Gegen Aufpreis kann man Frühstück dazubuchen oder in den nur fünf Gehminuten entfernten Ortskern spazieren. Hunde sind erlaubt.

Preise und weitere Informationen unter www.bogen.de und www.vertriebsserviceostbayern.de.

Passend zum Thema

Geführte MTB-Touren im Bayerischen Wald und Böhmen

Stiftung Warentest. Trekking-E-Bikes: Nur wenige mit sicher­heits­relevanten Problemen

Burgensteige, Donau-Panoramaweg, Flussradeln: 
Aktivurlaub vor den Toren der UNESCO-Welterbestadt Regensburg

Mehr aus der Rubrik

Kostenloser Pocketguide mit Wandertipps aus dem Bayerischen Wald

Teilen: